Wangenheimstraße 44, D-14193 Berlin info@stiftung-heureka.de +49 30 897 272 93

Stiftung heureka

Stifter

Stifter

Anja Baum

Studium der Physikalischen Ingenieurwissenschaften und der Geophysik in Berlin, Münster und Köln. Promotion im Fachgebiet Sicherheitstechnik / Umweltschutz der Bergischen Universität Wuppertal. Weiterführende Ausbildung im Betrieblichen Umweltmanagement.

2000-2003 Projektleiterin für das Qualitäts-, Arbeitssicherheits- und Umweltmanagement in einer reproduktionsmedizinischen Arzt- und Labor-Praxis in Berlin.

Seit 2003 in der Bundesanstalt für Straßenwesen. Im Referat „Umweltschutz“ stellvertretende Referatsleiterin und zuständig für die Luftqualität an Straßen. Durchführung von eigenen und Betreuung von externen Forschungsprojekten. Erarbeitung von Regelwerken.

Mitglied in der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV). Leitung des FGSV-Arbeitsausschusses 2.12 „Luftreinhaltung an Straßen“. Mitglied in weiteren Arbeitskreisen der FGSV.

Mitglied im Forschungsausschuss des Fachverbandes für angewandte Photokatalyse. Mitglied im Redaktionsbeirat der Fachzeitschrift „Immissionsschutz“.

Jochen Boesefeldt

Jochen Boesefeldt ist 2018 mit 81 Jahren verstorben.

Jochen Boesefeldt hat Bauingenieur- und Verkehrswesens an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen studiert. Er war 1968 Mitgründer der Heusch/Boesefeldt GmbH mit Hauptsitz in Aachen und bis 1998 ihr geschäftsführender Gesellschafter. Er wurde von seinen Mitarbeitern, Kunden und in überregionalen Fachgremien wegen seiner Fachkompetenz und persönlichen Integrität geachtet und geschätzt.

Nach dem Verkauf der Heusch/Boesefeldt GmbH war er als unabhängiger beratender Ingenieur für Verkehrs- und Transporttechnik – u.a. in Österreich für die landesweite Autobahnsteuerung im Auftrag der ASFINAG – tätig.

Von 2002 bis 2015 war er gemeinsam mit Manfred Garben Geschäftsführer der heureka Consult, Berlin sowie Mitgründer und erster Vorsitzender des Aachener Vereins zur Nutzensteigerung im Verkehrs- und Transportwesen AIXTRA e.V..

Von 2002 bis 2008 hat er die Geschäftsführung der BLIC beratend bei der Ausrichtung der BLIC und der Strukturierung für neue Geschäftsfelder unterstützt. Jochen hat dies nicht nur als kompetenter Ratgeber, sondern auch als Freund übernommen.

Als Mitglied des Arbeitskreises „Entscheidungs- und Optimierungsverfahren“ der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen war Jochen 1983 wesentlicher Initiator der HEUREKA Vortragsveranstaltungen zur Optimierung in Verkehr und Transport. 1995 gründete er mit den Kollegen des damaligen Arbeitskreises die Stiftung heureka für Verkehr und Umwelt.

Wir werden ihn als tatkräftigen, verlässlichen und immer hilfsbereiten Freund in unserem Kreise sehr vermissen.

Klaus Bogenberger

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Bogenberger ist Professor für Verkehrstechnik an der Universität der Bundeswehr München. Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der TU München hat anschließend als wissenschaftlicher Assistent am Fachgebiet Verkehrstechnik und Verkehrsplanung an der TU München gearbeitet und zum Thema „Adaptive Fuzzy Systems for Coordinated Traffic Responsive Ramp Metering“ in 2001 mit „summa cum laude“ promoviert. Für diese Arbeit erhielt er in 2002 den Förderpreis der heureka-Stiftung. Anschließend war er von 2001 bis 2008 als Referent bei der BMW Group in verschiedenen Bereichen tätig. Von 2008 bis 2011 leitete er als Geschäftsführender Gesellschafter die Transver GmbH, ein Ingenieurbüro für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, in München und Hannover. Seit 2012 ist er Professor für Verkehrstechnik an der Universität der Bundeswehr München.

Manfred Boltze

Professor für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der Technischen Universität Darmstadt (seit 1997).

Leiter des FGSV-Arbeitsausschusses „Verkehrsbeeinflussung innerorts“ (1999-2007). Wissenschaftliche Leitung des Kongresses „Heureka“ in Karlsruhe 1999, 2002, 2005.

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (2009-2015).

Direktor des Transport Research Centre (2009-2014) und Koordinator des Studienprograms M.Sc. Traffic and Transport (2012-2016) an der Vietnamese-German University, Hochiminh City, Vietnam.

Chairman des Scientific Committee für die Vorbereitung der World Conference on Transport Research 2016 Shanghai.

Max-Erich-Feuchtinger / Bruno-Wehner-Denkmünze (1998). Ehrennadel der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (2014). Medaille des Vietnamesischen Verkehrsministers „For Significant Contributions to the Transport Development of Vietnam“ (2014).

Aktuelle Schwerpunkte der Forschung: Verkehrsmanagement, Lichtsignalsteuerung, Intelligente Verkehrssysteme, Qualitätsmanagement im Verkehr, umweltabhängige Verkehrsbeeinflussung, Gesundheitswirkungen des Verkehrs.

Ralf Borndörfer

Ralf Borndörfer, Prof. Dr. — Universitätsprofessor für Diskrete Mathematik mit dem Schwerpunkt Diskrete Optimierung in den Verkehrswissenschaften an der Freien Universität Berlin, Leiter der Abteilung Optimierung am Zuse-Institut Berlin, Gründungsmitglied des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Gesellschafter der LBW Optimization GmbH und Vorsitzender des Aufsichtsrats der MODAL Mathematische Optimierung und Datenanalyse AG.

Manfred Garben

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der TU Berlin von 1966 bis 1972;

Promotion 1976 im Bereich Verkehrswesen/ Informatik.

1976 Gründungsgesellschafter der IVU GmbH,

bis 1998 Geschäftsführender Gesellschafter der IVU GmbH,

bis 2001 Mitglied des Vorstandes der IVU Traffic Technologies AG.

Seit 2002 Geschäftsführer der heureka Consult.

Seit 2005 Vorsitzender der Stiftung heureka.

Er war aktuell u.a. verantwortlich für die Gesamtprojektkoordination des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojektes „iQ mobility -integriertes Qualitäts- und Mobilitätsmanagement im straßengebundenen Verkehr der Region Berlin-Brandenburg“ und des vom Bundeswirtschaftministerium (BMWi) geförderten Verbundprojektes
„m4guide – mobile multi-modal mobility guide“ zur Entwicklung eines Smartphone basierten Informations- und Navigationssystems für Blinde und Sehbehinderte.

Reinhard Giehler

Dr. Reinhard Giehler ist seit mehr als 25 Jahren in leitender Funktion in der Verkehrsplanung tätig. Er hat zahlreiche Projekte in den Bereichen Verkehrsmanagement, Telematik sowie Verkehrs- und Umweltplanung durchgeführt und geleitet. So hat er neben verschiedenen Positionen beim Magistrat von Berlin bis 1990 und anschließend bei der IVU Traffic Technologies AG verschiedenen leitenden Funktionen im Verkehrsmanagement gestaltet und ist seit 2003 bei der VMZ Berlin Betreibersellschaft mbH tätig, seit 2008 als Geschäftsführer.

Hans-Martin Heck †

Hans-Martin Heck ist 2017 mit 78 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Er hat an der Technischen Universität Hannover Bauingenieurwesen studiert und wurde dort zum Dr.-Ing. promoviert. Er war in den Jahren seines Berufslebens leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau der TU Hannover und beschäftigte sich frühzeitig mit dem Einsatz von Verfahren zur Bewertung und Optimierung von Verkehrssystemen.

Als 1975 der Arbeitskreis „Entscheidungs- und Optimierungsverfahren“ im Arbeitsausschuss „Theoretische Grundlagen des Straßenverkehrs“ der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen gegründet wurde, war er einer der ersten Mitglieder dieses Gremiums.

Als Kenner des Altgriechischen war er der Erfinder unseres Markenzeichens: des Begriffs “heureka“. Zum einen für die vom Arbeitskreis seit 1983 durchgeführten wissenschaftlichen Vortragsveranstaltungen mit Ausstellung zu Optimierung in Verkehr und Transport. Zum anderen für die später 1995 vom ihm mitgegründete „Stiftung heureka“ für Umwelt und Mobilität, deren Einrichtung bei den zuständigen Behörden er maßgeblich betrieben und deren erster Vorstandsvorsitzender von 1995 – 2005 war.

Nach seinem Berufsleben hat Hans-Marin seine Freude und Fähigkeiten verstärkt der bildenden Kunst gewidmet, Dazu sagte er selbst: „Im Augenblick arbeite ich vorzugsweise mit Pastellkreide Landschaft, Portrait und Stillleben, aber es gibt auch Aquarelle, Zeichnungen und Acrylbilder.“

Über die Jahrzehnte des gemeinsamen Wirkens im Arbeitskreis und für die Stiftung wurden Hans-Martin und wir Freunde. Wir haben bei vielfältigen Gelegenheiten nicht nur seine Fachkompetenz schätzen gelernt, sondern ihn darüber hinaus stets als ansprechbaren, hilfsbereiten und verlässlichen Freund lieben gelernt.
Wir werden Hans-Martin Heck in unserem Kreis sehr vermissen.

Rüdiger Hotop

Leitung der Fachgruppen/Referate Erfassung und Analyse des Verkehrsablaufes (bis 1989), Lichttechnik (bis 1992), Verkehrsregelung, Wegweisung, Lichttechnik (bis 1998), Schutz- und Leiteinrichtungen (bis 2000) und Verkehrsstatistik, Verkehrsablauf, Verkehrsregelung (seit 2000).

Durchführung eigener Forschungsprojekte in o.g. Tätigkeitsbereichen.

Planung, Betreuung und Auswertung von extern bearbeiteten Forschungsprojekten. Erarbeitung von Regelwerken und Normen im nationalen und internationalen Bereich (DIN / CEN).

Er ist Mitglied der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV).

Jörn Janecke

Studium des Bauingenieur- und Verkehrswesens an der Universität Hannover (1976-1983).

Anschliessend bis 1990 Angestellter der Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG und Mitarbeiter der Üstra Tochtergesellschaft TransTeC mit dem Schwerpunkt Entwicklung von Betriebsplanungs- und
steuerungssystemen. Seit 1990 tätig für die BLIC Beratungsgesellschaft für Leit-, Informations- und Computertechnik mbH: Planung, Ausschreibung und Einführung von Mobilitätsmanagementsystemen
insbesondere im öffentlichen Verkehr. Konzeption überregionaler Fahrgastinformations- und Anschlusssicherungssysteme sowie unternehmensübergreifender Leitstellen.

Geschäftsführender Gesellschafter innerhalb der BLIC-Gruppe für die BLIC Beratungsgesellschaft für Leit-, Informations- und Computertechnik GmbH, Berlin und der Rail & Bus Consultants GmbH, Düsseldorf.

Hartmut Keller

Mitglied der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) und dessen Projektgruppe Mobilität in Ballungsräumen, München; der Arbeitsgruppe Transport and Mobility von Euro-CASE, dem European Council of Applied Sciences and Engineering, Paris; der Landesgruppe Bayern der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover; des Advisory Committee of the International Symposium of Traffic and Transportation Theory (ISTTT); der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), von ITS Munich Germany.

Ralf Kohlen

Studium des Verkehrswesens an der Technischen Universität Berlin (1993-1999)

Mitarbeiter der IVU Traffic Technologies AG (1995-2004), hierbei insbesondere Technologieentwicklung in den Projekten TeleTravelSystem und TeleTravelServices sowie bei der Errichtung der Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) Berlin

Promotion am Fachbereich Bauingenieurwesen der TU Braunschweig (2004): Routenidentifikation in Verkehrsnetzen auf der Grundlage unscharfer Ortungsinformationen (GSM)
Lehrauftrag für Verkehrs- und Infrastrukturplanung an der TFH Wildau 2004-2009

Projektleiter in der VMZ Berlin Betreibergesellschaft mbH seit 2004, insbesondere in der Verantwortung für die Erzeugung, Verarbeitung und Analyse der Verkehrsdaten

Mitglied der Lenkungsgruppe Verkehrstelematik beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)

Mitglied der Arbeitsgruppe TMC-Verkehrsinformationsdienstleistungen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen

Christian Liebchen

Christian Liebchen, Prof. Dr. – Professor für Verkehrsbetriebsführung an der Technischen Hochschule Wildau. Studium der Wirtschaftsmathematik an der TU Berlin mit den Schwerpunkten Logistik und Optimierung. Promotion zum Thema „Periodic Timetable Optimization in Public Transport“, dabei Erstellung des ersten mit Optimierungsverfahren berechneten und in Betrieb genommenen Taktfahrplans (U-Bahn Berlin, 2005), ausgezeichnet mit dem GOR Dissertationspreis und dem INFORMS TSL Dissertation Prize 2006. Preisträger des HEUREKA Förderpreises 2008. Von 2009-2016 Tätigkeit bei der Deutschen Bahn AG im Schienengüterverkehr und bei der S-Bahn Berlin GmbH, dabei Fortbildung zum Leitenden oder Aufsichtsführenden gem. §47 & §54 EBO.

Jörg-D. Meißner

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Universität (1965-72) und der Wirtschaftspädagogik an der Freien Universität Berlin (1972-74).

Wissenschaftlicher Assistent im Fachgebiet OPERATIONS RESEARCH an der Technischen Universität Berlin (1973-1978) und dort Promotion zum Dr.-Ing. im Bereich der HEURISTISCHEN OPTMÌIERUNG (1979).

Assistent der Werksleitung der Standard Elektrik Lorenz AG (SEL) in Berlin (1978-1980) und Controller beim internationalen Generalunternehmer  BERLIN CONSULT (1980-1981).

Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Post- und Fernmeldewesen in Dieburg bei Darmstadt (1981-1985). Professor für Wirtschaftsinformatik insb. für Anwendungssysteme und Quantitative Methoden an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin, jetzige Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (1985-2010).

Während der Professur projektbezogene Entwicklung, Anwendung und Implementierung quantitativer Methoden – insb. von Optimierungsmethoden – für rechnerunterstützte Systeme in verschiedenen Bereichen wie Verkehr &Transport sowie Business & Management.

Mitglied des Vereins der Wirtschaftsingenieure (VWI), der Deutschen Gesellschaft für Operations Research (DGOR) und der Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen (FGSV).

Martin Müller-Elschner

Studium Verkehrsingenieurwesen an der TU Berlin (1987-1994).

Seit 1995 zunächst Projektleiter, dann Prokurist, seit 2008 Vorstandsmitglied und seit 2010 Vorstandsvorsitzender der IVU Traffic Technologies AG in Berlin. Die Softwareprodukte der IVU.suite planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern im öffentlichen Verkehr und in der Logistik.

Leitung diverser nationaler und internationaler Großprojekte zur Einführung von IT-Systemen bei Verkehrsbetrieben, Verbünden und Eisenbahnen; Mitwirkung und Leitung von deutschen und europäischen Forschungsprojekten im Bereich Öffentlicher Verkehr.

Michael Sahling †

Michael Sahling ist 2017 im Alter von 69 Jahren in Hamburg gestorben. Er hat an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieur- und Verkehrswesen studiert. Nach Abschluss der Promotion gründeten er und Hans Hubschneider im Jahr 1979 in Karlsruhe die PTV Planungsbüro Transport und Verkehr GmbH.
1976 war er Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Entscheidungs- und Optimierungsverfahren“ der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen und wesentlicher Initiator und Organisator des ersten HEUREKA-Kongresses 1983 in Karlsruhe. Um junge Wissenschaftler zu fördern gründete Michael Sahling 1995 mit den damaligen Mitgliedern des Arbeitskreises die „Stiftung heureka“ für Mobilität und Umwelt. Nach einem gesundheitlichen Schicksalsschlag im Jahr 1994 konnte er seine berufliche Tätigkeit in Karlsruhe nicht mehr fortführen. Aber er gab nicht auf und suchte sich neue Aufgabenfelder indem er Ende der 90er Jahre den „Hamburg-Samoanischer Club e.V. ins Leben rief, um soziale und kulturelle Projekte in Samoa zu fördern. Wir werden Michael Sahling im Kreis der Stifter vermissen.

Christoph Schwietering

Dr.-Ing. Christoph Schwietering studierte Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen. Von 2004 bis 2008 war er in verschiedenen Funktionen für den österreichischen Autobahnbetreiber ASFINAG aktiv und begleitete den Aufbau der Verkehrsmanagement- und Informationszentrale in Wien. Von 2008 bis 2014 war er als Projektleiter für die Heusch/Boesefeldt GmbH, einem Systemlieferanten für Verkehrsmanagement-Software, in Aachen tätig. Seit 2011 ist er zudem als Berater für das Büro SCHWIETERING Verkehrstechnik und Straßenplanung tätig, seit 2015 als Inhaber. In 2010 promovierte er als Externer an der RWTH Aachen zu dem Thema „Verfahren zur Bestimmung der Einbruchswahrscheinlichkeit des Verkehrsablaufs auf Autobahnen und Anwendung in der Verkehrssteuerung“. Für diese Arbeit erhielt er in 2011 den Förderpreis der heureka-Stiftung.